Steine

Steine – alles Wissenswerte über Steine jeder Art

Steine sind die Architekten von Mutter Natur. Sie gestalten Landschaftsbilder, formen Gebirge und Schluchten, Flüsse und Ozeane. Ohne sie wäre unsere Welt strukturlos. Steine sind das Manifest unseres Daseins, sie sind oftmals älter, als alles andere, was sich auf diesem Planeten befindet. An ihnen sind die Äonen und Zeitalter der Erdgeschichte vorübergezogen – und sie haben ihnen standgehalten.

Seit jeher schreibt der Mensch den Steinen eine nahezu göttliche Bedeutung zu. Sie stehen für Weisheit, Klugheit, Ewigkeit. Deshalb umgeben wir uns mit Steinen – wir bauen unsere Häuser und pflastern unsere Straßen mit ihnen, wir tragen sie als Schmuck und stellen sie auf unsere Gräber. Steine haben in unserem Leben eine große Bedeutung: Alles, was an uns erinnern soll, wird in oder mit Steinen festgehalten. Wir errichten steinerne Kunst- und Bauwerke und die Namen von wichtigen Leuten gravieren wir in Stein. Denn Steine können das, was Lebewesen nicht können: unendlich und unsterblich sein.

Was für Steinarten gibt es?

edelsteine

Edelsteine

Edelsteine gelten als Symbol für Status, Reichtum und Königlichkeit. Zudem wird ihnen oftmals eine besondere Wirkung zugesprochen. Sie sollen Glück bringen, heilende Kräfte entfalten und vor Unheil und Bösem warnen. Vor allem in Antike und Altertum sagte man den Steinen eine oftmals göttliche Beseeltheit nach; sie dienten in der Folge als Stoff für zahlreiche Mythen, Sagen und Legenden. Edelsteine haben meist eine kristalline Struktur und werden in der Regel zur Schmuckherstellung verwendet. Hierzu werden sie zu Formen geschliffen, welche die Lichtreflexion erhöhen, eine entsprechende Politur verstärkt den Glanz. Edelsteine erfüllen meist drei Gütekriterien: Seltenheit, Transparenz sowie eine hohe Mohshärte. Zu den bekanntesten und beliebtesten Edelsteinen gehören der Diamant, der Smaragd, der Saphir und der Rubin.

Edelsteine
bausteine

Bausteine

Ohne Bausteine wären die großen architektonischen Meisterleistungen der Menschheitsgeschichte nicht möglich gewesen: Marmor, Granit, Sandstein, Kalkstein, Beton und Ziegel sind aus dem historischen wie auch aus dem gegenwärtigen Städtebild nicht mehr wegzudenken. Eine Sonderstellung kommt dabei dem Marmor zu, welcher vor allem im Griechenland den Königlichen und Göttern vorbehalten war, zu Ehrenstatuen und später – in der italienischen Renaissance – zu Kunstwerken verarbeitet wurde.

Bausteine
mineralien

Mineralien

Mineralien sind die Basis jedes irdischen und außerirdischen Gesteins, sie sind im Wasser und in der Luft. Mineralien verstecken sich in unzähligen Alltagsprodukten, in Kosmetikartikeln, als Polier- und Scheuermittel, als Pigmente in Farben und Lacken, als Putzmittel oder Streusand, in der Zahnpasta oder im Porzellan. Oftmals sind sie zudem formschön und werden als Sammelobjekt bei speziellen Mineralienbörsen gehandelt; besonders begehrt und bekannt sind Hämatit, Feldspat, Glimmer und Quarz.

Mineralien
fossilien

Fossilien

Sie sind die Zeitzeugen der vergangenen Äonen: Fossilien geben uns mehr als jedes andere historische Relikt Aufschluss über Artenvielfalt, klimatische Verhältnisse und Lebensraumbedingungen der vergangenen Erdzeitalter. Als Überbleibsel längst verstrichenen Lebens haben sie die Jahrmillionen überdauert und laden Biologen und Paläontologen regelmäßig auf eine Reise in die prähistorischen Zeitalter ein. Darüber hinaus erfreuen sich auch Ammonit, Megalodonzahn und Co. einer wachsenden Fangemeinde und sind beliebte Ausstellungsobjekte für die private Sammlung.

Fossilien
heilsteine

Heilsteine

Heilsteine und ihre Wirkung sind umstritten und üben dennoch seit der Antike eine heimliche Faszination auf den Menschen aus. Einigen Edelsteinen werden bestimmte heilende Kräfte zugesprochen, energetische Schwingungen sollen Beschwerden lindern und das Fortschreiten von Krankheiten zum Stillstand bringen. So soll es Heilsteine gegen Krebs, gegen Lungenleiden, Bluthochdruck, Unfruchtbarkeit, Liebeskummer und Erkrankungen von Herz und Blutgefäßen geben; insbesondere der Bergkristall gilt als König unter den Heilsteinen.

Heilsteine

Was für Steine sind sonst noch sehr beliebt?

Granit

Granit gehört zu den bedeutendsten natürlichen Bausteinen. Es entsteht im Zuge der Plattentektonik durch die Erkaltung und Erhärtung von Magma und besitzt eine herausragende Härte und Witterungsbeständigkeit. Granit wird daher vor allem im Straßenbau, im Innenausbau, im Bauwesen sowie im Bahnbau verwendet; zudem sind die Natursteine die idealen Steine für den Garten und dessen Gestaltung.

Granit

Basalt

Basalt ist eines der weltweit am häufigsten vorkommenden Vulkangesteine, welches sowohl große Teile des Festlands als auch des Meeresgrundes bedeckt. Der Naturstein entsteht durch erkaltetes Magma und besteht hauptsächlich aus Eisen- und Magnesium-Silikaten, u.a. Olivin, Pyroxen und Feldspat. Basalt hat eine meist dunkelbraune, gräuliche oder schwarze Färbung. Berühmt ist Basalt vor allem für die formschönen Basaltsäulen, welche bei der Abkühlung des Gesteins entstehen können und Orte wie den Svartifoss auf Island oder den Giant’s Causeway in Irland zu Touristenattraktionen gemacht haben. Der Naturstein wird von der Bauindustrie meist für die Herstellung von Bodenplatten oder Fliesen sowie als Splitt oder Schotter verwendet.

Basalt

Kalkstein

Kalkstein ist ein Sedimentgestein, welches ursprünglich im marinen Milieu vor Jahrmillionen durch die Fossilisation von Organismen mit kalkhaltigem Panzer oder kalkhaltiger Schale wie etwa Nummuliten oder Brachiopoden entstand. Es besteht zu 95 Prozent aus dem calciumcarbonathaltigen Calcit oder Aragonit. Reiner Kalkstein hat eine weiße Färbung, Beimengungen wie Hämatit, Clorid oder Bitumen können einen rötlichen, grünlichen oder schwarzen Farbstich bewirken. Bereits die Architekten im Alten Ägypten machten sich die Eigenschaften von Kalkstein zu Nutze – über die Hälfte der Pyramiden von Gizeh besteht aus diesem Naturstein. Heutzutage wird Kalkstein vor allem für die Herstellung von Arbeitsplatten, Fliesen, Pflastersteinen, Schotter und Glas verwendet, kommt jedoch auch als Poliermittel in Zahncremes zu Einsatz.

Kalkstein

Wo kann man Steine günstig kaufen?

Steine für Haus und Garten, etwa Pflastersteine, sind in der Regel besonders preiswert in den jeweiligen Baumärkten zu erhalten, eine Alternative stellen (wie immer) die zahlreichen Online-Shops dar. Wer besondere Ansprüche oder Designideen für Haus, Hof und Garten hat, kann sich zudem im etwas teureren Steinfachhandel umsehen; hier lassen sich die passenden Exemplare für ungewöhnliche Gartenwege, Terrassen, Erker und Co. finden.